YOUTOPIA – Eine Rückschau

Jedes Jahr findet in der Helene-Lange-Schule das Theaterprojekt statt. Es wird ein Regisseur eingeladen der den Schülern hilft. Das Theaterstück der 9c hieß „Youtopia“ und es ging um eine utopische Welt und auch um den Sinn des Lebens. Vier Kinder machten eine Challenge in einem Möbelhaus. Die Aufgabe war einen Tag lang im Möbelhaus zu verbringen ohne erwischt zu werden. Als die Kinder länger nicht erwischt wurden, blieben sie dort ein halbes Jahr lang da sie zu Hause sehr viele Probleme hatten. Sie stritten viel und es gab oft Konflikte und Stress. Später stellte sich heraus, dass die Möbelhausbesitzer die Jugendlichen die ganze Zeit ausnutzten und als Werbung benutzten. Das machte die Gruppe sehr sauer und sie diskutierten wie sie weiter vorgehen wollten. Am Ende ist das Möbelhaus abgebrannt und die Kinder stritten darüber wo sie jetzt hingehen sollten. Der letzte Entschluss war, dass sie ins Gartencenter ziehen und dort eine utopische Welt gründen. Das Stück wurde vom Regisseur Mario Kriechbaum inszeniert.

Interview mit Paul Cordes aus der 9c:

Paul, Du warst ein Darsteller im Tehaterstück. Wie war es für Dich?

Es war sehr entspannt und wir hatten viel Freiheit. Manchmal ist der Regisseur leider bisschen laut geworden

Würdest du es nochmal machen,wenn ja wieso?

Ja, auf jeden Fall, da es einen neue Erfahrung ist und man keine Schule hat.

Ist es weiterzuempfehlen?

Ja, weil es die Klassengemeinschaft gestärkt hat und es insgesamt sehr viel Spaß gemacht hat.

War jeder zufrieden mit seinen Rollen?

Ja, eigentlich schon aber beim 26 Leuten ist es schwer es jedem Recht zu machen.

Was hat die besonders am Theaterstück gefallen?

Ich fand es gut, dass ich einen Gutschein anbrennen konnte. Außerdem fand ich die Monologe von einzelnen Personen sehr gut.

Wie ist die Premiere gelaufen?

Wir haben leider den Dankeszttel verloren, und deshalb konnten wur uns nicht richtig bedanken und der Regisseur hat sein Geschenk nicht bekommen. Außerdem hat sich eine Klassenkamerdin den Zeh gebrochen.

Habt ihr viele Fehler gemacht, wenn ja welche?

Ja, wir haben sehr oft gelacht und es wurde manchmal der Text vergessen. Außerdem ist der Staubsauger von der Bühne gefallen.

Wie fanden die Lehrer  das Projekt?

Sie fanden es gut, aber nicht alle haben auf das Handzeichen reagiert und viele sind zu spät gekommen.

Wie war die Rollenverteilung?

Jeder musste einmal auf die Bühne aber ein paar haben natürlich auch Technik gemacht.

Vielen Dank für das Interview.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*