Aktuelle Situation in der Mensa

Seitdem der Schulkiosk von Herr Ak nicht mehr existiert, herrscht großes Chaos in der Mensa. Zwar ist das Essen deutlich besser geworden, doch durch den Verlust von Herr Ak, muss die Mensa nun für ein warmes und ausgewogenes Mittagessen, sowie für ausreichend kleinere Speisen bzw. Snacks, zum Teil auch gleichzeitig sorgen. Dies sorgt speziell in der 2. Pause für starke Unruhe. Die einen möchten an der Essensausgabe nur ein Brötchen kaufen, und die anderen zu Mittag essen. Dadurch kommt fast eine Wartezeit von saftigen 30 Minuten zustande. Noch dazu haben der Jahrgang 5 & 6 ein größeres Problem. Die beiden Jahrgänge waren normalerweise ganz in Ruhe in der 2. Pause essen. Doch das geht nun nicht mehr – durch die Wartezeiten ist essen innerhalb von 20 Minuten unvorstellbar. Deswegen müssen die jeweiligen Lehrer nun einen Großteil ihres Unterrichts für das Essen in der Mensa sausen lassen. Kann dies wirklich so weitergehen? Soll zum Beispiel wirklich der wertvolle Kunstunterricht wegen eines Mittagessens nicht stattfinden?

Ob die Lehrer weiterhin ihren Unterricht für ein Essen in der Mensa hergeben werden?! Es muss schleunigst eine Lösung gefunden werden!

 

Willkommensparty für die 5er und 6er

Wie versprochen wird jetzt hier berichtet, dass unser neues Schulsprecherteam sein erstes Wahlversprechen eingelöst hat: Die Willkommensparty für 5er und 6er. Die Feier wurde vorher auf ausgehängten Zetteln angekündigt, außerdem wurde den Klassen auch nochmal direkt Bescheid gesagt. Die Party fand dann am Freitag, den 9.10.2015 statt. Sie begann um 17:00 Uhr. Anfänglich waren manche noch etwas unsicher, doch bald ließen sich alle von der guten Stimmung anderer anstecken. Neben „Free Dance“-Phasen, gab es Stopptanz und einen Tanzwettbewerb, bei dem durch Applaus entschieden wurde, der am Ende unentschieden ausging. Auf Vorschlag einer Sechstklässlerin wurde dann auch noch ein Spagat-Wettbewerb veranstaltet. Der Rest, unter anderem noch „Reise nach Jerusalem“, Karaoke-Singen und ein Tanzkurs, wurde allerdings von ein paar 10ern angeleitet. Alle waren mit Spaß dabei, 5er, 6er und die paar 10er kamen super miteinander aus. Die Verpflegung war eher kostengünstig und bestand aus Brezeln, Chips, Fanta, Cola, Apfelsaft, Sprite und Wasser. Zwischendurch waren auch drei Lehrer da, Frau Dörffeldt, Frau Kadelbach und Herr Aichah. Schade war nur, dass so wenige gekommen waren… Die anderen haben nämlich ganz schön was verpasst!

Würdigung des Mazedonienprojekts (Kommentar)

21942178275_e9a9a4e1cd_z
 
 21916016536_53285344d1_n 21916016106_0778f63672_z
Der zehnte Jahrgang der Helene-Lange-Schule hat in diesem Jahr die Chance, anstatt des Sozialpraktikums in Wiesbaden, nach Mazedonien zu fahren und dort für die Kinder vor Ort einen Spielplatz zu bauen. Am 4. Oktober wurden diese Schüler von der Staatskanzlei nach Frankfurt am Main zum „Eisernen Steg“ eingeladen. Dort trafen sich fünf Schüler als Vertretung des Projekts mit Volker Bouffier, der als Vertreter der Politik vor Ort war. Er würdigte dort das Projekt, besonders weil es zur Flüchtlingshilfe außerhalb Deutschlands beiträgt.
 

Benefizkonzert für Kavadarci

Screenshot_2015-10-07-21-53-28-1

 

Viele Leute standen wartend vor unserem Aula Eingang. Schon jetzt herrschte heitere Stimmung. Die Menge wartete das Öffnen der Eingangstür ab und somit auf den Anfang des Benefizkonzertes, welches am Donnerstag, den 01.10.2015 statt fand.
Durch das gesamte Programm wurde man von Schülern unserer Schule geleitet. Das Benefizkonzert war zu Gunsten des Projektes „Ein Spielplatz für Kavadarci“.
Das Konzert bestand aus einem Crossover-Programm, basierend auf dem Liederzyklus „Frauen.Liebe.Leben“ von Robert Schumann. Auf der Bühne standen vier Frauen. Die Opernsängerin Heidrun Kordes, die Popsängerin Birgit Thomas, die Schauspielerin Sabine Waffender, und außerdem die Pianistin Erika Le Roux, die dem Ganzen einen instrumentalen Hintergrund gab. Von „Helft mir, ihr Schwestern“, über „Rote Rosen“, bis hin zu „Rolling in the Deep“, war alles mit dabei und wurde zusätzlich noch von kurzen Theater-Einheiten untermalt.
Später hörte man viele Kommentare, die in Richtung „Gänsehautmomente“, „interessante Mischung“ und „abwechslungsreich“ gingen.
Zwei Stunden lang hatten die Frauen auf der Bühne die ungeteilte Aufmerksamkeit.
Von den Schülern wurde ein Buffet vorbereitet, welches nach der Aufführung eröffnet wurde. Man konnte nun, gemeinsam mit den anderen, bei gutem Essen den Abend ausklingen lassen.

Screenshot_2015-10-07-21-54-50-1(NE)

Schülerportrait Jordan Breitkopf

IMG_20151008_145225

Jordan ist 14 Jahre alt und besucht die Klasse 9c der Helene Lange Schule.

Er ist ein begabtes Talent in der Kampfsportart Taekwondo.

Im Taekwondo gibt es zwei verschiedene Arten von Kampf, einmal den Zweikampf sowie den Formenlauf.

Jordan betreibt diesen Sport schon seit neun Jahren und war bisher schon sehr erfolgreich. Er ist mehrfacher Hessenmeister sowie dreifacher Deutscher Meister. Außerdem steht er auf den Bundesranglisten von Deutschland.

Mit seiner Nationalmannschaft besuchte er schon die Europameisterschaften in Serbien und belegte im Paarlauf den 2. Platz. In Spanien und wurde ebenfalls 2. Den ersten Platz belegte er in Österreich (Wien) und in Bulgarien. Außer seinen bisherigen, wird er sicher noch mehr Erfolge erleben!

Schulsprecherwahl 2015

Stimmzettel v2 Kopie

 „Heute ist Schulsprecherwahl und wir sind das einzige Team“, mit diesem Satz begrüßte Nerea die durcheinanderredenden 10er. Sie, wie auch Max, Noah, Isabelle, Luca und Finn sind aus der 10ten und die einzig wählbare Gruppe. Denn leider hatte sich sonst niemand der 9er oder 10er durchgerungen, sich zur Wahl zur stellen. Der Gerechtigkeit halber muss man allerdings erwähnen, dass ein paar sogar vorhatten zu kandidieren, nur dummerweise vergaßen, sich rechtzeitig anzumelden. Nachdem die Gruppe sich und ihr Plakat sortiert hatte und die zuschauenden Schüler mehr schlecht als recht zur Ruhe gekommen sind, beginnt die Gruppe ihre Anliegen vorzustellen. Das erste besteht in der Idee, eine Willkommensparty für die 5er und 6er zu organisieren, damit diese sich besser kennenlernen. „Ich will die auch kennenlernen!“, kann man aus dem anhaltenden Geplapper raushören. Diese Bemerkung bleibt unkommentiert und Max erklärt das nächste Anliegen: Die Verbesserung des Nawi-Gebäudes. Ihrer Ansicht nach ist es in sehr schlechtem Zustand. Wie man aus Publikumskommentaren raus hören kann, sind wohl nicht alle dieser Auffassung. Das nächste Thema lautet Fußballturnier. Es soll eins pro Jahrgang sein. „Das wollen wir wirklich machen“, sagt das Team. „Na dann ist ja gut“, denke ich, „Ich traue den einzelnen Jahrgängen kaum zu, sowas zu organisieren, aber wenn die das machen- Kein Problem!“ Dann geht es schon weiter, mit „Abschlussball“. „Dieses oder nächstes Jahr?“, fragt jemand. „Dieses!“ antwortet das Team unisono, nächstes Jahr sind sie schließlich nicht mehr auf der Schule… „Was ist eigentlich mit dem Schulgarten?“, wirft jemand eine Frage ein. „Das ist mit der Garten-AG, da haben wir keine Ahnung“, lautet die grammatikalisch gesehen zwar unkorrekte, aber immerhin ehrliche Antwort. Außerdem will die Gruppe dafür sorgen, dass sich beim Mensakiosk nicht mehr so lange Schlangen bilden und dass auch in der zweiten Pause noch genug zu essen übrig ist. Nachdem Mensabeauftrage Frau Hanewald sich auch noch zum Kiosk geäußert hat, fragt jemand, ob sich die Gruppe auch für Nepal einsetzen will. Zurecht erklärt das Team, dass es dafür andere Zuständige gibt. Mit dem Satz „Das war’s dann, nicht wahr?“ ist die Vorstellung beendet, alle gehen wieder in die Klassen. Etwas später kommt dann der Wahlvorstand und verteilt die Stimmzettel (siehe Bild). Neben Schulsprechern werden damit auch zwei neue Vertrauenslehrer gewählt. Dann wird jeder einzeln vorgerufen um den Zettel in den Schuhkarton, der die Wahlurne darstellt, zu werfen. Die Stimmung bei uns 10ern war eher gelangweilt, nicht nur, dass fast keiner mehr glaubte, dass die Wahlversprechen ausnahmsweise mal eingehalten werden, es ist ja sowieso schon klar, dass diese Gruppe Schulsprecher wird. Erster Behauptung möchte ich persönlich entgegenhalten, dass die Schulsprecher sehr wohl ihre Wahlversprechen einhalten, man es nur kaum mitbekommt. Also halten wir die Wahlversprechen dieser Gruppe fest: Willkommensparty 5er/6er, neue Lehrmittel fürs Nawi-Gebäude, Abschlussball der 10er, Fußballturniere und Mensakiosk. Mal sehen was daraus wird!

Sportfest 2015

Foto 5
Geht man am heutigen Tage auf den Helmut-Schön-Park, sieht man die Schüler der Helene-Lange-Schule bei den Bundesjugendspielen begeisternd teilnehmen. Es herrscht absolute Wettkampfstimmung. Sportarten wie Weitsprung, Sprint und Weitwurf stehen auf dem Programm. Für die 8. & 9. Klassen, steht außerdem auch Kugelstoßen an. Auch die Klassenspiele sorgen für mächtig Unruhe unter den jeweiligen Klassen. Jede Klasse gibt alles und hält zusammen – echtes Teamwork kann man sagen. Alle wollen unbedingt gewinnen. Dieses Jahr waren die Klassenspiele “Holzskifahren”, sowie Gummistiefelweitwurf. In den Pausen zwischendurch, sorgte Frau Schabarum für genügend Verpflegung. Es gab ausreichend Speisen und Getränke. Am Ende wartete noch das größte Spektakel auf die Schüler der HeLa. Es gab den alljährlichen großen 800 Meter Ausdauerlauf. Die Klassen gaben nochmal alles und rannten was das Zeug hält. Sowas ist wirklich echter Teamgeist!
Das diesjährige Sportfest der HeLa war mal wieder ein riesiges Spektakel voller Kampfgeist und Anstrengung. Wir können uns schon auf das nächste Jahr freuen!
(JS)