Frau Heußler

foto

Frau Heußler ist seit Anfang letzten Jahres auf der Helene-Lange Schule und unterrichtet Gesellschaftslehre, Biologie, Chemie und Physik.

Bevor Sie an dieser Schule angefangen hat zu unterrichten, lehrte sie 4 Jahre auf der Adolf Reichwein Schule in Langen, wo Sie jedoch keine Klassenlehrerin war. Jetzt ist sie an unserer Schule zum ersten Mal Klassenlehrerin im neunten Jahrgang. Sie sagt, dass es sehr viel Arbeit ist, aber es auch sehr schön sei zu unterrichten, da man die einzelne Klasse und die Schüler viel besser kennenlernt. Ein großer Unterschied zu ihrer alten Schule ist, dass  die Klassenlehrer dort alle zwei Jahre wechseln, nicht so wie auf der Hela, wo die Klassenlehrer normalerweise von der fünften bis zur zehnten Klasse nicht wechseln.

Sie erzählte, dass Sie Physik und Chemie studiert hatte, jedoch nicht auf Lehramt. Erst wollte sie eigentlich gar keine Lehrerin werden, unterrichtete dann jedoch trotzdem mehrmals und merkte, dass es ihr Spaß machte. Dann fing sie an Lehramt zu Studieren und war ein Jahr als Referendarin auf dem Lessing Gymnasium. Jetzt, fünf Jahre später, ist sie hier bei uns auf der Helene Lange Schule Lehrerin im neunten Jahrgang. Wir wünschen ihr viel Erfolg bei ihrer Arbeit und bedanken uns für das Interview.

Englisch-Theater

Auch dieses Jahr ist es wieder so weit, es ist Englischtheater.

Wie die letzten Jahre kamen auch dieses Jahr wieder zwei Regisseure aus Irland zu uns an die „HELA“.
Diese bringen meist spielerisch den Kindern aus den 8. Klassen auf lustige Art und Weise Englisch bei. Doch es heißt ja „English-Theatre“ also muss natürlich auch was gearbeitet werden. Dazu habe ich Moana aus der 8a Interviewt.
Ich fragte natürlich wie sie es findet und ob es ihr Spaß macht. Sie antwortete ,dass sie es cool findet und dass es ihr viel Spaß macht. Das Thema der 8a ist Singen, Tanzen und kleine aber feine Szenen spielen. Selbst die Klassenlehrerin Frau Wissmann sang und tanze in den Proben mit. Sie spielt sogar bei dem Stück mit.
Die Schüler sowie die Regisseure kommen miteinander sehr gut klar und verständigen sich natürlich auf Englisch.
Also ein gutes Gelingen für die 8ter
und viel Spaß beim Englisch-Theater- Spielen!

Schulsprecherwahlen

Am Montag sowie am Dienstag fanden die Schulsprecherwahlen an unserer Schule statt. Es standen 3 Teams zur Auswahl: Team 1, bestehend aus 3 Schülern der  10d, mit den Zielen die Hitzefrei-Regel zu verschärfen, sowie die Preise in der Mensa zu reduzieren. Ob diese Ziele erfüllbar sind, bleibt fraglich. Das zweite Team besteht aus 4 Schülerinnen und Schülern aus der Klasse 10b. Ihre Ziele waren eigentlich schon eher realistischer. Das Team 3 besteht aus 3 Schülern der Klasse 10c, sie wirkten sehr verantwortungsbewusst und sie hatten auch sehr gut erfüllbare Ziele. Letzteres Team, welches eigentlich die “besten” Ziele hatte, belegte am Ende mit 166 Stimmen nur den letzen  Platz. Den 2. Platz belegte das Team 2, mit 173 Stimmen. Und Gruppe 1 gewann mit nur 2 Stimmen Vorsprung die Wahl. Es war also eine sehr knappe Sache. Doch ob dieses Team das richtige ist, bleibt abzuwarten…

Wie die neuen 5er die Schule finden

Am 14.09.2016 macht ein Reporte

er die Schule findenr der Schülerzeitung ein Interview mit den 5ern über das Thema, „Wie findest du die Hela?“

 

Reporter: Wie findest du die Hela und was ist euer erster Eindruck.

Schüler: Schön. Die Lehrer sind nett und mir gefällt der Klassenraum.

Reporter: Wie findest du den Unterricht?

Schüler: Toll, man wird gefördert aber es ist nicht zu schwer.

Reporter: Hast du ein Geschwisterkind, dass schon auf dieser Schule ist oder zumindest war?

Schüler: Jep, mein Bruder ist auf dieser Schule und deshalb kenne ich die Schule schon ein bisschen.

Reporter: Wie findest du die Mensa?

Schüler: Lecker.

Reporter: Gehst du oft in die Mensa?

Schüler: Ja, jeden Tag außer Montags.

Reporter: Gab es etwas, was neu für dich war z.B. der Pupla* ?

Schüler: Nö kannte ich schon von meinem Bruder.

Reporter: Danke für das Interview.

Paralympische  Spiele 2016 in Rio de Janeiro

vom 07.-18. September fanden die paralympischen Spiele in Brasilien, Rio de Janeiro statt. Die Deutsche Mannschaft reiste mit 148 Athleten und Athletinnen nach Rio und gewann insgesamt 57 Medaillen, davon 18 goldene, 25 silberne und 14 bronzene. Ein gutes Ergebnis und damit  Platz 6 im Medaillenspiegel, jedoch ganze 11 Medaillen weniger als bei den letzten Paralympischen  Sommerspielen in London. Vor den Paralympics hatte man die Befürchtung, dass bei den Wettkämpfen sehr viele Plätze frei bleiben würden, dies bestätigte sich größtenteils zum Glück nicht. Teilweise waren es sogar mehr Besucher als bei den regulären Olympischen Spielen zuvor. Das liegt wohl daran, dass eine Karte für die Paralympics teilweise nur um die 3 Euro kostet, damit viel weniger als bei den Olympischen Spielen, wo eine Karte bis zu 3.000 Euro gekostet hat.  Ich persönlich bin immer wieder davon fasziniert, was diese Menschen mit ihrer kleineren oder auch größeren Behinderung leisten. Der Unterschenkelamputierte deutsche Weitspringer  Markus Rehm zum Beispiel hätte mit seinen Leistungen auch gut und gerne direkt bei Olympia mitmachen können. Zum Vergleich: Rehm sprang mit 8,21 m zur Goldmedaille, bei Olympia wurde Gold für eine Weite von 8,38 m vergeben. Insgesamt waren die Paralympics 2016 für mich als Fernsehzuschauer ein großes Spektakel. Es sei nochmal gesagt: Was diese Sportler leisten, ist einfach der pure Wahnsinn! Ich freue mich schon auf die nächsten Olympischen & Paralympischen Spiele. In diesem Sinne: See you in Tokyo 2020!

25 Stunden Lauf

img_1561

25 Stunden Lauf

Am Samstag dem 10. September wurde der 25 Stunden Lauf mit dem Startschuss des Bürgermeisters Sven Gerich bei perfekten Wetterbedingungen eröffnet. 

Der Lauf fand nun zum 12. Mal statt. Um 10.00 Uhr wurde das Event eröffnet. 89 Teams nahmen teil, aufgeteilt in 3 Klassen: Sport Klasse, Fun Klasse und Kids Klasse. In der Sport Klasse standen maximal 10 Startplätze zur Verfügung, in der Fun Klasse 25 und in der Kids Klasse duften nur Kinder und Jugendliche, die zwischen 2000-2008 geboren wurden starten. Für diese Klasse durften 30 Kids starten, allerdings gab es ein Laufverbot von 21.00 Uhr bis 06.00 Uhr morgens. Das ganze wurde von der Wispo organisiert. Einen Tag vorher wurden die Zelte aufgebaut, wo die Läufer oder Läuferinnen nachts schlafen oder sich ausruhen konnten. Am Sonntag dem 11. September um 11.00 Uhr endete das Ganze und die Siegerehrung folgte. Es gab verschiedene Preise, meistens Gutscheine. Dieses Jahr haben in der Sport Klasse die Waldsträßer mit 436 Runden den ersten Platz belegt, in der Fun Klasse hat das Team Valentin mit 419 Runden gewonnen und in der Kids Klasse hat das Team B&B golden kids SC Wiesbaden mit 241 Runden gewonnen. 

img_1559

 

Eröffnug Stadtmuseum-Wiesbaden

stadtmuseum-wiesbaden

Am 11.09.2016 eröffnete das Stadtmuseum „Sam“, am Marktkeller, in der Wiesbadener Innenstadt.

In der Ausstellung, die ab 11:00 Uhr Mittags für Besucher offen war, gab es wertvolle Ausstellungsstücke aus der Vergangenheit Wiesbadens.

Von der Bronzezeit bis heute kann man dort Artefakte finden.

Am Spezialcomputer ist es möglich seinen Lieblingsgegenstand wählen.

Dieser bekommt dann am Monatsende einen Ehrenplatz im Museum.

Eine Führung mit detaillierten Erläuterungen, Playmobil für die Kleineren zum spielerischen Lernen und Entdeckungsreise der Hessischen Landeshauptstadt werden täglich angeboten.

Jeden ersten Samstag im Monat ist der Eintritt frei.

Mehr Informationen finden sie auf www.wiesbaden.de .