Wasserfahrt nach Juist

Strand-Juist
Die siebten Klassen fahren dieses Jahr wieder nach Juist. Die Fahrt findet im Rahmen des Wasserprojekts statt und sie ist das Highlight im Schuljahr für alle Klassen im Jahrgang. 
Juist ist eine der ostfriesischen Inseln im niedersächsischen Wattenmeer und liegt zwischen Borkum und Norderney. Die Insel hat eine Länge von 17 Kilometern und ist damit die längste der ostfriesischen Inseln. Die maximale Breite beträgt 900 Meter, die minimale nur 500 Meter. Die Gemeinde Juist gehört zum Landkreis Aurich in Niedersachsen und hat 1596 Einwohner. Außerdem fährt man nur mit Fahrrädern. Daher gibt es keinen Straßenverkehr.
Die Klassen sind für 5 Tage auf der Insel und werden sich mit verschiedenen Themen wie Küstenschutz, Seevögeln und dem Wattenmeer beschäftigen. Nach der Fahrt werden wir ausführlich berichten, was die Klassen alles erlebt haben. Wir wünschen allen Mitschüler eine gute Fahrt und viel Spaß auf der Insel!
Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Strand-Juist.jpg von Bjur456

Filmrezension zu “Interstellar”

15221717528_7a5c3e7524_b
Interstellar ist ein 2014 erschienener Science Fiction Film. Der Film ist ab 12 Jahren freigegeben und hat eine stolze Spielzeit von rund 170 Minuten. In den Hauptrollen sind Starschauspieler Matthew McConaughey und Anne Hathaway. Regie führte Christopher Nolan. Im Film geht es um den Familienvater Cooper, ein ehemaliger NASA-Astronaut, welcher heute nur noch ein einfacher Landwirt ist, da Lebensmittelknappheit herrscht und die NASA offiziell nicht mehr existiert. Doch diese arbeitet insgeheim weiter und entdeckte ein Wurmloch in der Nähe des Ringplaneten Saturn. Dieses Wurmloch soll zu einer anderen Galaxie führen. Die menschliche Spezies scheint auf der Erde nämlich in Gefahr, die irdische Biosphäre ist stark geschädigt und die Umweltbedingungen verschlechtern sich stetig. Der Astronom Dr. Brand möchte Cooper für diese Mission mit ins Boot holen. Dieser scheint interessiert, doch seine Tochter Murphy hält das für keine gute Idee und möchte Cooper unbedingt davon abhalten, auf diese Reise zu gehen. Cooper entscheidet sich jedoch für diese Reise und findet den Weg, zusammen mit Dr. Brands Tochter und anderen Astronauten, in die völlig fremde Galaxie. Dort vergeht die Zeit wesentlich schneller als auf der Erde, die gereisten Astronauten werden bei einer eventuellen Rückkehr also ziemlich alt sein, jedoch genauso wie vor deren Reise aussehen. Doch es soll alles anders kommen… Mir gefällt der Film wirklich ausgesprochen gut. Ich würde sogar fast soweit gehen und sagen, dass dies der beste Film ist, den ich je gesehen habe. Trotz der stolzen Laufzeit von fast 3 Stunden ist der Film an keinen Stellen langweilig und ist immer höchstinteressant. Der Film liefert viele Ereignisse die wirklich der Wahrheit entsprechen könnten. Action kommt auch ohne jegliche Außerirdische Gefährten nicht zu kurz und die visuellen Effekte (dafür gab es auch einen Oscar) sind einfach nur überragend. Ich finde auch, dass der Film sehr zum Nachdenken anregt, sowohl in Sachen Verschmutzung der Erde, als auch im Sinne des Weltraums. Die Geschichte unseres Sonnensystems und die Entstehung des ganzen sind einfach wahnsinnig interessant, sodass ich mir nach Anschauen des Filmes tagelang verschiedenste Dokumentationen rund um die Astronomie angeschaut habe. Für diesen Film muss man einfach ein riesiges Lob aussprechen, er ist einfach ein absolutes Meisterwerk! In diesem Sinne muss ich einfach eine klare Empfehlung aussprechen: Schaut euch sich “Interstellar” unbedingt an, ihr werdet es definitiv nicht bereuen!
Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/jiff01/15221717528 von Jorge Figueroa

Austausch nach San Sebastian

San_Sebastian_Bay_Panorama

 

Monate lange Vorbereitung für 25 Minuten Auftritt

zirkus
In der Zirkus AG gibt es viel zu sehen: Clowns, Akrobaten, Jongleure und viele mehr.
Die Fünfer und Sechser der Hela proben jeden Montag in der 5./6. Stunde ihre Auftritte.
Herr Scheid ist seit 3 Jahren der zuständige Lehrer für die Zirkus AG.
Er berichtet, dass manche Schüler die Arbeit der AG unterschätzen, die AG jedoch bei vielen auch sehr beliebt ist.
Die Artisten suchen selbst Themen, entwickeln eigene Storys, eigene Choreografien und eigene Sketche.
Die Arbeit der Gruppe wird dann zwei mal im Schuljahr vor der ganzen Schulgemeinde präsentiert. Dieses Jahr gibt es den nächsten Auftritt an der 30-Jahr-Feier.
IMG_4123