Programm für die Herbstferien

Die Herbstferien in Hessen stehen vor der Tür.
Doch was kann man machen wenn man nicht grade in den Urlaub fährt und alle Freunde nicht da sind?
Wir haben uns schlau gemacht und präsentieren euch hier die 4 besten Feriencamps:
Nummer 1: Das Fußballcamp in Wiesbaden:
Wer öfter mal mit seinen Freunden draußen kicken ist, für den ist das Camp genau das richtige.
Den ganzen Tag Fußball spielen, neue Freunde kennenlernen und viele neue Tricks lernen.
Allerdings ist dieses Camp nicht für jeden, man braucht Ausdauer und vor allem Spaß am Fußball 
spielen. Am Ende gibt es abschließend auch ein Turnier.
Dieses Camp kostet 179,90 € für 5 Tage.
Nummer 2: Das Nordwand Camp:
Wer sich jetzt fragt, was die Nordwand ist wird überrascht sein. Die Nordwand ist ein Gelände in dem man klettern und Bogenschießen kann. Es bietet Action, Abenteuer und Spaß.
Täglich von 9 – 15 Uhr, mit intensiver Trainerbetreuung.
  • Teilnahme ab 7 Jahre
  • Mittagessen inklusive
  • Ein Outdoor-Tag pro Woche (z.B. Adventure-Geocaching)
  • Komplett-Angebot für 185 Euro, jedes weitere Kind 175 Euro
  • Eine Übernachtung in der Wiesbadener Nordwand optional (+ 25 Euro Aufpreis) (Nachtwanderung / Filmabend)
Dieses Camp kostet 185,00€ für 5 Tage
Nummer 3: Tenniscamp Wiesbaden

Unser erster Tipp für ein spaßiges Abenteuer in den Herbstferien ist ein Tenniscamp, wo sich alles rund um Tennis dreht. Das Camp geht vom 9. bis zum 13. Oktober.
Für Tenniseinsteiger ist dieses Camp optimal. Jeder wird in unterschiedliche Schwierigkeitsstufen eingeteilt. So kann jeder mit gleichwertigen Tennisspielern zusammen spielen und trainieren.
Essen und trinken ist den ganzen Tag verfügbar. Zudem spielt ihr mit professionellen Tennislehrern. Das Camp kostet zwischen 150 und 250 Euro, je nach Buchung.
Im Tenniscamp knüpft ihr viele neue soziale Kontakte. Außerdem finden viele spaßige Aktionen, wie Tennisturniere oder andere kleine Minispiele statt.
Wenn ihr Interesse habt besucht die Website.
Nummer 4: Sprachen Camp Wiesbaden
Der nächste Tipp ist das Wiesbadener Englishcamp. Hier könnet ihr euer Englisch um einiges verbessern. Das Camp findet in der zweiten Herbstferienwoche vom 16 bis 20 Oktober statt.
Im Camp lernt ihr viele Kinder kennen.
Im laufe des Tages finden mehrere Aktionen statt, wie zum Beispiel kreative Aktivitäten oder Sportliche Aktivitäten. Natürlich ist alles auf Englisch. Der Preis des Camps beträgt 220 Euro. Das Sprachcamp findet in Wiesbaden Klarenthal statt. Für mehr Informationen:

Halloween

curry der fettsack
Bald ist es wieder so weit.
Die schaurigste Zeit des Jahres, das Fest des Schreckens, der Abend um Süßes zu erhalten –  es ist Zeit für HALLOWEEN!!!!!
Jedes Jahr gehen tausende von Kindern und Jugendlichen aber auch Erwachsene kostümiert auf die Straße, um Süßigkeiten zu erhalten, oder Streiche zu spielen.
Was viele aber nicht wissen ist, woher Halloween überhaupt kommt.
Dieses beliebte Fest stammt ursprünglich aus Irland. Es war anfangs ein Fest, welches nur von katholischer Seite gefeiert wurde und später auch durch irische Immigranten in Kannada und den USA verbreitet. Der Brauch Gesichter in Rüben zu schnitzen, wurde durch die große Menge an Kürbissen durch das Schnitzen von Gesichtern in Kürbissen ersetzt.
Anschließend wurden durch die Sage von Jack Oldfield Kerzen in die Kürbisse getan, um böse Geister zu vertreiben, wodurch auch Jack O´Lantern seinen Weg in die heutige Halloweenzeit fand.
Wir wünschen euch allen ein gruseliges Fest!
Bild, Quelle: https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=MfiTTsRC&id=11F6E9D2DA31999097FBAF6774DA8D252893315E&thid=OIP.MfiTTsRCuabZOj85OnMsFQEsDU&q=halloween&simid=608029949120548202&selectedIndex=8&ajaxhist=0

BIZ (Berufs-Informations-Zentrum)

BIZ
Die 8-ten Klassen haben das Arbeitsamt besucht. Die Schülerinnen und Schüer haben dort einen Test gemacht der bestimmt welche Berufsrichtung sie später einschlagen können. In diesem Test wurden einige Fragen gestellt: über räumliches Denken, Hörverstehen und Mathematik. Dann gab es ebenfalls noch Fragen, wie man in bestimmten Situationen handeln würde. Beispielsweise wurde abgefragt, wie man als Angestellter eines Fotostudios reagieren würde, wenn ein Kunde sich mehrfach und zu unrecht über die mangelnde Qualität der Aufnahmen beschwert – ruhig bleiben, dagegen halten oder sich unterbuttern lassen? Bei Mathematik gab es Knobelaufgaben, beim räumlichen Denken gab es Geometrie-Aufgaben und bei dem Hörverstehen natürlich etwas zum Hören. Der Test dauerte ungefähr 45 Minuten und nach dem Test wurden dann, je nach den Vorlieben und den Ergebnissen des Tests ein paar Berufe vorgeschlagen. Danach konnte man es sich ausdrucken und mit nach Hause nehmen. Der Test brachte in den meisten Fällen tatsächlich passende Ergebnisse, von denen sich die Schülerinnen und Schüler vorstellen konnten, diese einmal auszuüben. Manchmal waren die Vorschläge aber total weit weg von unseren Traumberufen.

Vertrauenslehrer

Bei uns auf der Helene-Lange-Schule steht wieder die Wahl der Vertrauenslehrer an. Zu unserem Bedauern hat sich aber noch keine Lehrerin oder ein Lehrer freiwillig gemeldet, um das Amt auszuführen.


Wir haben uns gefragt, was ist ein Vertrauenslehrer und was sind seine Aufgaben? 


Ein Vertrauenslehrer ist eine Lehrerin oder ein Lehrer, der vom Schülerrat oder den Schülern auf der Schule gewählt wird. Jeder Schüler kann sich bei einer als ungerecht empfundenen Behandlung oder bei persönlichen oder familiären Problemen an die Vertrauenlehrer wenden. Es gibt aber nicht auf jeder Schule Vertrauenslehrer.
Überwiegend gibt es auf weiterführenden Schulen Vertrauenslehrer, da die Zeit gezeigt hat, dass sie auf Grundschulen nicht benötigt werden.
Die Wahl ist meistens mit einer 2/3 Mehrheit gewonnen. Wenn das geschehen ist bleibt der Lehrer meistens bis zu einem Jahr in diesem Amt ..
Wir freuen uns auf die bevorstehende Wahl und wünschen allen Teilnehmern viel Glück.

“filmreif,,

filmreif 1.2
„filmreif“
ein Wiesbadener „junger Wettbewerb“
 
Die Veranstaltung, bei der junge Wiesbadener Filmemacher ihr Können unter Beweis stellen konnten,  fand dieses Jahr bereits zum 13. Mal statt. Die Kurzfilme wurden am Mittwoch, 20. September 2017, auf der Caligari Filmbühne präsentiert. Das Wiesbadener Kino mit seinen roten Sesseln, in dem man meint die Zeit wäre stehen geblieben lieferte wieder das perfekte Ambiente für die Ehrung der ambitionierten Drehbuchautoren angehenden Regisseure.
Zwei Altersgruppen (10 bis 13 Jahre und 14 bis 17 Jahre) hatten die Gelegenheit, ihre eigenen außergewöhnlichen Ideen in Zusammenarbeit mit einem Filmprofi umzusetzen. Diese Filmbeiträge wurden nun auf die große Leinwand gebracht.
Das diesjährige Motto hieß „laut“. Alles war erlaubt, wenn es mit dem Thema zu tun hatte. Die Idee sollte in jeweils einem Film von 2-7 Minuten Länge umgesetzt werden.
Wie immer konnte man sich von kreativen Kindern und Jugendlichen sowie deren Teams mit ihren originellen Ideen im Caligari überraschen lassen. Beispielsweise mit den Kurzfilmen „Stille Wasser“ bei dem ein Junge seine Schwester beim Baden im See verliert oder „Ich muss mal“ in dem das jüngste Kind bei der Tankstelle vergessen wird.
Wie auch in den Vorjahren werden die Kurzfilme bei Nachwuchsfilmfestivals eingereicht. Wir drücken ganz fest die Daumen!
filmreif 2
Bild Quelle: http://www.wiesbadenaktuell.de/typo3temp/pics/136b6900a1.jpg