Review Amerika-Austausch

emma la 1

Mir hat der USA-Austausch gut gefallen. Der Hinflug und die Einreise in die USA haben gut geklappt. Es gibt einige Unterschiede zwischen den USA und Deutschland. Zum Beispiel in der Schule. In amerikanischen Schulen ist der Schulalltag sehr eintönig. Jeden Tag zur gleichen Stunde das gleiche Fach. Ich persönlich finde das echt langweilig.

Meine Gastfamilie war sehr nett und lieb. Sie haben zwei Hunde und einen Pool. Ich hatte mein eigenes Zimmer und auch sehr viel Privatsphäre. Was ich den Schülern, die den Austausch anstreben, noch rate: Lasst die Tür immer einen Spalt offen, es sei denn ihr wollt wirklich alleine sein. Lasst die Tür offen, weil das den Amerikanern zeigt, dass sie in das Zimmer kommen können. Wenn die Tür geschlossen ist bedeutet das, dass ihr nicht gestört werden wollt und alleine sein möchtet.

Ich war in Los Angeles und habe dort ein paar schöne Dinge gemacht z.B. war ich am Strand, in Hollywood, und in Las Vegas.

Das einzige das mir nicht gefallen hat war der Rückflug. Zuerst hatte der Flug von LA nach Chicago fünfeinhalb Stunden Verspätung, dann haben wir den Anschlussflug nach Frankfurt um sieben Minuten verpasst und mussten nach Washington fliegen. Dort haben wir in einem Hotel übernachtet und dann am nächsten Abend den Flug nach Frankfurt genommen. Doch trotz allem hatte ich sehr viel Spaß in Amerika.