Der große Wahlskandal

Riesenskandal bei der SV-Wahl!  Nach der geringen Wahlbeteiligung von 54,5% hat sich das FV- Club of Rome stark gewundert. Wir Schulreporter haben uns informiert und erschreckendes herausgefunden.

Laut einiger Schüler*innen, wurden die SV-Teams, die sich vor der Wahl den Klassen mit ihrem Programm vorstellen wollten von mehreren Lehrer*innen wieder weggeschickt. Dadurch wurde einigen unserer Schüler*innen das Recht auf Meinungsbildung genommen!

Das ist ein riesiger Skandal, wenn man bedenkt, was für eine Wichtigkeit die SV für uns Schüler*innen hat. Sie hat zum Beispiel Mitbestimmungsrecht in der Schulkonferenz oder sitzt in den Gesamtkonferenzen und ist deshalb ein wichtiger Teil unserer Schuldemokratie. Noch schlimmer ist aber, dass einigen Klassen auch die Wahl verwehrt wurde! ECHT JETZT?!?!

Daher ist es eine Blamage, wenn man bedenkt, dass fast die Hälfte der Schule nicht gewählt hat. 

Steht jetzt unsere Schuldemokratie in Frage?

Wenn knapp die Hälfte der Lehrer*innen an unserer Schule ihren Unterricht für so wichtig halten, dass eine 5-minütige Unterrichtsunterbrechung, die der Wahl eines Schulgremiums dient, zu lang ist – welches Verständnis von Mitbestimmung wird uns Schüler*innen dann vermittelt!?

Liebe Lehrerinnen und Lehrer: WOLLT IHR DAS?

Das stark anfechtbare Wahlergebnis sieht relativ eindeutig aus: Linus aus der 10a hat das Rennen mit großem Abstand gemacht.
Wir gratulieren!

Kein Plan ohne Planer

jo9oo

Du bist auch unzufrieden mit dem jetzigen gelben Schulplaner? Das kann sich ändern, denn die Neuner designen im Kunstunterricht einen neuen Planer.
Hierbei kann man mehrere kreative Veränderungen vornehmen. Man kann den gelben Planer weiterhin gebrauchen, da er auf unsere Bedürfnisse abgestimmt ist, kann aber einzelne Sachen wie das Cover des Planers verändern. Jeder kann seinen Planer dann individuell gestalten und den Planer nach seinen Vorstellungen gestalten. 
Dies kann man mithilfe einer speziellen Planer-design-App machen oder auch mit der Hand malen. 
Beim Nepalbasar wird abgestimmt welchen Planer man für das nächste Schuljahr nimmt. Wie die Wahl genau ablaufen wird, werden wir euch rechtzeitig mitteilen!
Werdet ihr mit wählen? 

Gesundheitspass- Belehrung oder was?

IMG_1582
Für das anstehende Sozialpraktikum mussten alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 an einer Belehrung des Gesundheitsamtes teilnehmen. Die Belehrung dauerte insgesamt eine knappe halbe Stunde.

Aber was hat der Gesundheitspass gebracht? Das ist eine Gute Frage: Denn außer einem Film und einem Dokument hat uns Schülern dieser Vortrag nicht viel neue Erkenntnis gebracht.

Keiner ist weiter auf das Projekt motiviert worden und in dem Film wurden zum Beispiel nur Dinge erwähnt die sowieso klar waren. Es wurde gesagt, dass man sich die Hände täglich und nach jedem Toilettengang waschen soll, was normalerweise klar sein sollte.

Man sollte nicht mit Infektionskrankheiten wie Grippe oder Durchfall zur Arbeit gehen, aber das ist doch eigentlich klar wenn man mit älteren und kranken Menschen arbeitet.

Abgesehen davon gibt es auch keine Untersuchung mehr. Früher wurde man erst einmal durchgecheckt, bevor man diesen Pass bekam.

So kann es sein, dass ein kranker Schüler diesen Pass nun hat und mit den alten und kranken Leuten arbbeitet.

Für einen Otto-normalverbraucher ist 28€ für das was einem geboten wird unserer Meinung nach zu teuer. Wir in der Schule mussten “nur” 10EUR pro Person bezahlen.

Neues Nachhilfeangebot der HeLa

learn-793099_960_720
Was ist besser? Die Nachhilfemöglichkeiten der Helene-Lange-Schule oder zuhause bleiben? Wir klären dich mit Pro- und Kontra Fakten auf!
Ob einem das Nachhilfeangebot hilft oder nicht hängt von jedem einzelnen Schüler ab, da jeder verschieden ist. 
Wenn du zum Beispiel deine Hausaugfaben nicht regelmäßig machst, dann sind die Nachhilfemöglichkeiten eine sehr gute Möglichkeit konzentriert zu arbeiten. Auch um schnell zu arbeiten ist es gut, da man einfach Lehrer fragen kann, wenn man das Thema nicht verstanden hat. Wenn man gut mit Freunden arbeiten kann ist es auch sehr gut um neue Menschen kennenzulernen. Außerdem kommt man gut in Arbeitsatmosphäre, wenn man in der Schule ist und wenn Lehrer anwesend sind. Durch die Hausaufgaben-AG hat man auch mehr Freizeit zuhause.
Wenn man als fünft Klässler angemeldet ist, dann muss man auch bleiben wenn man fertig ist. Zusätzlich ist es auch unpraktisch wenn man Hunger hat da man dann fünf Euro für das Essen in der Mensa bezahlen muss, was manchen Schülern nicht schmeckt. 
Wir haben uns im neunten Jahrgang umgehört und sind auf folgendes Ergebnis gestoßen. 
50% der Befragten finden es besser in der Schule zu lernen und Hausaufgaben machen, da sie die Lehrer fragen können, konzentriert unter Aufsicht arbeiten können und kontrollieren können, ob ihre Hausaufgaben richtig sind. Die Hälfte der neuntklässler mag es lieber zuhaue zu lernen, da sie zuhause ihre Ruhe haben und alleine schneller und effektiever lernen können.
Bildquelle: https://pixabay.com/de/illustrations/lernen-schule-hilfe-hausaufgaben-793099/

Nein, sowas esse ich nicht!

Über den Zeitraum von einer Woche befragte ich ca. 40 Schüler aus allen Jahrgängen zu ihrer Meinung nach der Mensa. Erstaunlicher Weise konnte kein Befragter seine Meinung abgeben ohne Kritik zu äußern. Hier sind die Top 5 der meißtgennanten Kritikpunkte an der Mensa. 

 

1. 44,2% klagen über zu hohe Preise

 

2. 15,5% klagen über schlechten Geschmack

 

3. 8,1% klagen über das Produktangebot

 

4. 5,9% klagen über zu wenig Wasser 

 

5. 3,5% klagen über einen unfreundlichen Umgang 

 

Im Fazit können wir sehr eindeutig erkennen, dass der größte Kritikpunkt mit dem Preis zusammenhängt. Daran kann dann auch das Dessert und der Salat nichts ändern. 5 Euro pro Mahlzeit sind für das bestehende Angebot schlicht und ergreifend zu viel. Ein Teller mit einer geringen Portion Nudeln und Bolognese kosten selbstgemacht Schätzungsweise 1 Euro und sowas darf nun mal nicht sein. 

Wie ist es Vegan zu leben?

Diese Frage haben sich bestimmt schon mehrere gestellt.

Leute die Vegan leben sind vielen Vorurteilen ausgesetzt, wie z.B dass Veganer unterernährt sind.
Manche Menschen wissen noch nicht einmal den Unterschied zwischen Vegan und Vegetarisch.
Ich habe mich mit einer Mitschülerin getroffen die Vegan lebt, ihr Fragen gestellt und wir haben mit ein paar Vorurteilen aufgeräumt.
N: Bist du als Veganer jetzt ein besserer Mensch?
G: Nein, aber ich denke, dass ich in diesem Punkt eine bessere Moral vertrete.
N: Warum isst du Soja, wenn dafür der Regenwald sterben muss?
G: Die meisten Sojafelder, sind für die Kühe in der Fleisch- und Milchindustrie.
N: Hast du keine Mangelerscheinungen?
G: Meine Schwester hat 1 Jahr Vegan gelebt und ein Bluttest hat nachgewiesen, dass sie keine Probleme hatte.
N: Willst du das deinen Kindern auch Aufzwingen?
G: Ich werde sie selber entscheiden lassen, aber sie aufklären was das alles ist und was dahinter steckt.
N: Willst du dich auch während deiner Schwangerschaft Vegan ernähren?
G: Ja, ich denke schon, ich werde mich aber sehr viel darüber informieren.
N: Denkst du wirklich, du hilfst den Tieren damit?
G: Ja, ich denke schon, dass es auf Dauer den Tieren hilft. Es gibt auch Studien dazu.
N: Kein Fleisch? Okay, aber warum keine Milch?
G: Kühe in der Milchindustrie werden auch geschlachtet wenn sie keine Milch mehr geben und die Produktion ist sehr umweltschädlich.
N: Achtest du nur beim Essen auf Vegan?
G: Nein, z.B bei Shampoo und Kosmetik benutzte ich nur Naturkosmetik.
Vielen Dank für das Interview Greta

Portrait mit Herr De Guzman Jahrgang 5

IMG_1568

Heute haben wir ein Interview mit einem der neuen Lehrer von unserer Schule. Wir haben ihm spannende Frage über ihn gestellt.

 

Wie starten sie in ihren tag?

In die meisten Tage starte ich verschlafen.

 

Was für ein Typ Mensch sind sie?

Ich bin oft hecktisch und gechillt.

 

Wie gestalten sie gerne ihre Freizeit?

Ich zocke sehr gerne ein Game.

 

Was war der schönste Tag bis jetzt in ihrem Leben?

Als ich endlich mein Referendariat fertig hatte.

 

Was macht sie Glücklich?

Wenn ich viel Freizeit habe und viel machen kann.

 

Was sind ihre stärksten Eigenschaften?

Ich würde sagen ich bin sehr kreativ.

 

Hatten sie ein besonderes prägendes Erlebnis in ihrem Leben?

Viele verschiedene aber wenn ich eins beschreiben soll dann würde ich sagen, als ich eine Schalplatte selber gemacht habe.

 

Was stört sie an anderen Personen?

Wenn jemand intolerant ist und kein wirkliches Verständnis hat.

 

Welche Musik hören sie gerne?

Ich persönlich höre am liebsten Hip-Hop.

 

Würden sie gerne ihr Leben ändern?

Nein würde ich nicht, im Moment finde ich es so gut wie es ist.

 

Was regt sie am meisten auf?

Das wir alle viel zu wenig Freizeit haben.

 

Wie würden sie ihren Kleidungsstil beschreiben?

Ich persönlich hoffe es sieht gut aus.

ES REICHT!!!

IMG_1567

Weg mit dem Dreck – Aber wohin!?
Ein großes Problem an der Hela ist, dass der Müllplatz durchgehend verschmutzt ist. Da es keine Regelung oder Ähnliches dafür gibt, sind hier ein paar Vorschläge um den Müllplatz sauber zu halten.
1.Pupla macht sauber
Eine Möglichkeit wäre es, dass der PuPla jede Woche an einem Tag den Müllplatz sauber macht, gegebenenfalls kann das auch der Strafpupla machen (böse böse). Diese Regelung würde dann durch die Jahrgänge und durch die Klassen rotieren.
2.Optimierte Müllcontainer
Eine weitere Möglichkeit wäre es optimierte Müllcontainer zu kaufen, damit der Müll nicht so leicht herausfällt. Dadurch würde der Müllplatz auf längere Zeit sauber bleiben.
3.Putzunternehmen einstellen
Noch ein Vorschlag wäre es ein Putzunternehmen einzustellen, dass den Müllplatz regelmäßig reinigt. Da dies aber viel zu teuer wäre, wird das nicht funktionieren.
4. Pausenaufsicht
Noch eine Möglichkeit wäre es, dass die Pausenaufsicht während der Pausen und des PuPlas den Müllplatz kontrolliert um Verschmutzung während der Schulzeit zu vermeiden.
Alles in Allem, sollten wir aber als Schulgemeinschaft darauf achten, wie wir mit unseren Abfällen und deren Entsorgung umgehen! Hier ist jeder von uns gefragt!