Handy spenden, Ressourcen erhalten, Gutes tun

Im kommenden Nachhaltigkeitsmonat (März 2020) soll ein Handykasten aufgestellt werden. Er soll mit dem SV-Kasten kombiniert werden.

Dieser Kasten ist eine Aktion, die von der Telekom ausgeht. Wenn man sein Handy in den Kasten wirft, wird er geleert und das alte Handy an die Telekom zurückgeschickt. Das dadurch erhaltene Geld wird gespendet um eine Lebensraumerweiterung der Gorillas in Virunga zu erreichen. Die Telekom entsorgt die alten Handys umwelltbewusst und recycelt sie. Dies ist wichtig, da Handys, Indium, Kunststoff, Leuchtdioden, Eisenschrauben, Lithium, Kobalt, Kupfer, Gold, Zinn, Tantal, Aluminium, Palladium und Silizium enthalten. Alle diese Stoffe sind nicht gut für die Umwelt, aber wertvoll.

Der Handykasten ist aktuell noch aus Pappe aber das Feste Vorhaben Haus,Hof und Garten, hat sich dazu bereit erklärt bis zum Start des Nachhaltigkeitsmonats einen besseren zu bauen.

Damit die Handys nicht geklaut werden, sind am Rand des Einwurfschlitzes kleine Spitzen.

Der Slogan auf dem Kasten ist: Handy spenden, Ressourcen erhalten, Gutes tun. 

Interview mit einer DDR Zeitzeugin

Wie war es in der DDR zu leben und welche Risken barg es wenn man öffentlich gegen das Regime protestierte?

Diese Fragen und viele weitere, hat am 22.01.2020 die ehemalige DDR-Bürgerin und dementsprechend auch Zeitzeugin Freya Klier den Zehntklässlern beantwortet.

In vier Stunden hat sie uns von ihrem ganzen Leben erzählt, auch um uns die Umstände und Bedingungen, die damals geherrscht haben näher zu bringen.

Freya Klier ist unter anderem Autorin, Regisseurin und war aktive DDR-Bürgerrechtlerin.

Am meisten hat mich die emotionale Wucht mitgenommen mit der sie von ihrem Leben erzählt hat, es ist nochmal ein ganz anderer Eindruck wenn ein Zeitzeuge von seinem Leben erzählt als ein Lehrer der den Stoff nüchtern rüberbringt.

Freya Klier leistet jedes Mal eine enorme Leistung wenn sie sich vor einer Schulklasse oder anderen Zuhörern öffnet und von ihrem zum größtenteils schweren Leben erzählt.

Sie wurde vom Staat kontrolliert, wurde vergiftet und auch verhaftet – In dieser Zeit konnte sie auch nie ihre Tochter sehen.

Während dem Vortrag wurde mir und bestimmt auch vielen anderen nochmal bewusst wie schwer es gewesen sein muss in dieser Zeit zu leben. Auch wie glücklich wir uns schätzen können in einer Demokratie zu leben, in der man seine eigene Meinung vertreten kann und sich nicht dem Regime beugen muss.

Außerdem können wir alle gehen wohin wir wollen und auch wann wir wollen, wir werden nicht ständig überwacht, nicht jeder Schritt von uns wird dokumentiert und festgehalten.

 Worüber ich auch besonders froh bin ist, dass keinem von uns das Abitur verweigert wird wenn wir zum Beispiel nicht den Ansichten unserer regierenden Politiker zustimmen. Denn jeder von uns sollte das Recht haben sich so weiter zu bilden und auch in jegliche Richtungen, die man will.

Ich bin einfach sehr froh, dass ich in einer Zeit lebe in der ich nicht in meinen Entscheidungen eingeschränkt bin in einer Zeit in der ich schlicht und einfach frei bin.

Damit spreche ich sehr wahrscheinlich für viele meiner Mitschüler, denn wir alle könnten uns ein Leben in einem so krassen Überwachungsstaat, wie die DDR es war, nicht vorstellen.

AG Malerei

Bewegte Pause – Der Bauwagen ist da!


Der Bauwagen auf dem Schulhof wird von dem FV Malerei unter der Leitung von Herrn de Guzman mit Graffiti besprüht. Dazu wurden nun einige Schüler interviewt welche den Bauwagen besprühen.

Warum wird der Bauwagen besprüht?

Der Bauwagen wird besprüht damit er etwas schöner aussieht und damit die Schüler mehr Interesse am Bauwagen bekommen und sich dort dann Sachen ausleihen.
Was kann man sich hier ausleihen?Es gibt Geräte und Sportartikel für die „Bewegte Pause“ – z.B. Einräder oder Roller, Bälle und so weiter.

Was soll auf den Bauwagen gesprüht werden und hat es eine Bedeutung?

Es soll einmal Spongebob so wie einige andere Motive auf den Wagen gesprüht werden. Dahinter steckt keine Bedeutung sondern es soll den Wagen interessanter machen.

Bis wann soll der Wagen voraussichtlich fertig gestellt sein?

Der Wagen soll nach Aussagen von den Schülern im Sommer fertig gestellt werden. Der Grund warum der Wagen erst so spät fertig wird liegt daran, dass die Farbe bei einer Temperatur bei unter 10 Grad Celsius nicht trocknet. Deshalb wird der Wagen erst im Sommer weiter besprüht.  Vielen Dank für das Gespräch

Filmprojekt der Klasse 9d

Die letzten fünf Wochen beschäftigte sich die Klasse 9d der Helene-Lange-Schule mit dem Filmprojekt. Die erste Woche schrieb die Klasse fleißig Drehbücher. Die zweite bis vierte Woche wurde gedreht oder geschnitten und in der letzten Woche gab es die Aufführungen.

Es wurden vier Kurzfilme vorgestellt und zusätzlich wurde noch live-Musik vorgeführt. Der erste Film handelte von der Jugend heutzutage und von vielen Vorurteilen über die Jugend, die nicht immer zutreffen. Nach den Werbeparodien ging es weiter mit dem Film „Offline“. Hierbei ging es darum, wie es wäre wenn das deutsche Mobilfunknetz komplettt ausfallen würde. Anschließend folgte ein Film namens „Dinner for six“. Die Idee war angelehnt an „Das Perfekte Geheimnis“ und handelte von sechs Freunden die sich zum Pizza essen trafen. Es wurden einige Geheimnisse gelüftet…

Zu guter letzt wurde ein Künstlerportrait von Sophie Adwan gezeigt, indem sie ihre Hauptschulprüfung vorstellt.

Interview mit Iley Monteiro und Stella Kirchhoff

Wie war das Filmprojekt für euch?

Wir fanden es sehr schön. Es war gut für die Klassengemeinschaft. Es war eine tolle Erfahrung und wir haben viel über das Filmemachen gelernt.

Wenn ihr das Projekt nochmal machen würdet und aussuchen könntet ob ihr Film oder Theater macht, was würdet ihr nehmen?

Wir würden eher wieder Film nehmen, da man seine eigenen Ideen einbringen kann und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Außerdem sind die Möglichkeiten bei Film meist größer. Viele verspielen sich während des Stücks – beim Film kann dir dieser Fehler nicht unterlaufen.

Was hat euch am meisten Spaß gemacht?

Am meisten mochten wir die Freiheit die man beim Filmprojekt hatte. Außerdem konnte man sich aussuchen mit wem mamn zusammen arbeitet. Und wir haben sehr oft Pizza bestellt.

Was fandet ihr nicht so gut im Filmprojekt?

Man hatte sehr viel Verantwortung und manchmal hat man sich gefragt ob überhaupt etwas zustande kommt. Außerdem musste man sehr lange in der Schule bleiben oder auch am Wochenende drehen.

Was wäre euer wertvollste Tipp?

Man muss sich die Zeit gut einplanen sonst kommt es zu Schwierigkeiten bei der Premiere. Außerdem muss man viel genau absprechen und am besten vorläufig umsetzen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Medien-Kompetenz Training

Beim Medienkompetenztraining bringen Schüler*innen aus den Jahrgängen 9 und 10 den 5ern und 6ern den richtigen Umgang mit Neuen Medien bei. 
Dabei gibt es in einem Halbjahr jeweils einen Vormittag, der von Frau Hupp organisiert wird, und einen Nachmittag für jede Klasse, der von den Schülern*innen vorbereitet wird. 
10er haben uns Rückmeldung zu der Arbeit mit den Kindern gegeben. 

Gut hat geklappt, dass man die Klasse in zwei Gruppen von jeweils 13 Schülern*innen eingeteilt hat, wodurch die Schüler besser arbeiten können. Auch ist es jetzt besser organisiert und es gibt weniger Trainer, dadurch können sich die Kinder besser an sie gewöhnen. Es gibt weniger Pausen und viele Wiederholungen, wodurch die Kleinen das Gelernte besser verinnnerlichen. 

Eher nicht so gut ist, dass die Mediennachmittage so lange gehen, da in den letzten Stunden die Arbeitsatmosphäre sehr unkonzentriert ist. Zum Teil fühlen die Medienscouts sich nicht so ernst genommen, dies kommt aber auf die jeweilige Klasse an. 
Die Organisationsnachmittage werden sehr chaotisch wenn viele Leute bei den Großen fehlen. Dann müssen die übrigen Scouts die Parts der anderen mit übernehmen.

Das Thema Nutzungsrecht war ziemlich Fehl am Platz, da viele Schüler*innen noch gar kein Handy haben. Das wird im nächsten Jahr anders werden.
Besser ist es wenn alle Mediensouts sich mit jedem Themenbereich auskennen. 
Das Zeitmanagement sollte überarbeitet werden, damit die 10er nicht bis zum späten Nachmittag in der Schule bleiben müssen, sondern es lieber zwei Mediennachmittage gibt. 

Die Programme mit denen gearbeitet wird, müssen optimiert werden, da sie zum Teil nicht so gut funktionieren.
Alles in Allem aber ist die erste Runde des neuen Medienkompetenztrainings gut angelaufen.

Toiletten sind geschlossen!

Jungstoilette jetzt geschlossen

Die Jungstoilette ist jetzt endgültig geschlossen. Nach wiederholten Demolierungen hatte die Schulleitung die Nase voll und hat die Toiletten bis auf Weiteres geschlossen.

Laut einiger Schüler, soll jemand das Toilettenpapier angezündet haben und die Toiletten demoliert haben. Ob und wann die Toiletten wieder geöffnet werden ist noch nicht bekannt.

Allerdings gibt es ja immernoch Toiletten im NAWI-Gebäude und neben dem Raum der Stille.

Laut Herrn Scheid,dem Leiter des FV Schulreporter liegen diese häufigen Demolierungen an der geringen Wertschätzung von fremden Eigentum. Früher sollen sich die Schüler mit der Schule mehr identifiziert haben. Vor zum Beispiel zehn Jahren waren in den Klassen insgesamt maximal zwei bis drei Kaugummis unter den Tischen. Heute findet man zum Beispiel alle paar Meter einen Kaugummi im Teppich oder sonstwo. Herr Scheid findet trotzdem, dass unsere Schule im Vergleich zu anderen Schulen wenig Vandalismus hat.

Die Frage die sich trotzdem noch stellt, ist: Sind solche Kollektivstrafen erlaubt ?

  In diesem Fall gilt, dass die Verhängung von Kollektivstrafen auch unschuldige Schüler treffen würde. Dies wäre ein Verstoß gegen den elementaren rechtsstaatlichen Grundsatz, dass jede Strafe Schuld im Falle der Tat voraussetzt. Die Schule ist als staatliche Einrichtung den Grundsätzen von einem Rechtsstaat verpflichtet. Zudem verstößt die Kollektivstrafe gegen die Menschenwürde, weil sie die von ihr betroffenen Unschuldigen zum Opfer der Schuldisziplinargewalt erniedrigen würde.

Aus diesen beiden Gründen sind Kollektivstrafen im Schulbereich stets unzulässig.

Wir plädieren daher dafür, dass die Toiletten schnellstmöglich wieder zugänglich gemacht werden.

Club of Rome

Auch diesen Monat geht es im Festen Vorhaben Club of Rome wieder um Nachhaltigkeit. Zurzeit wird an mehreren Projekten gearbeitet. Beispielsweise möchten sie in allen Klassen Schilder zur Mülltrennung anbringen. Diese Aktion würde durch die mangelhafte Mülltrennung in den einzelnen Klassen hervorgerufen, denn meist findet man in den Abfalleimern in den Klassen keinen in Papier, Plastik und Restmüll getrennten Müll, sondern einen planlos entsorgten Müll vor. Zu dem Thema Nachhaltigkeit möchten sie, dass die Angebote der Mensa und des Kiosk nachhaltiger werden sollen. Außerdem arbeitet der Club of Rome an einem Plakat über Mobbing. Denn in der Vergangenheit ist es vermehrt zu Mobbingataken in der Klassen oder auch über das Internet gekommen.

Thüringen!

Ministerpräsidentenwahl in Thüringen nimmt unerwartetes Ende

Das Szenario hielt kaum einer für realistisch, nun ist es eingetreten. Der amtierende Linken-Ministerpräsident Bodo Ramelow ist in der entscheidenden Abstimmung im Thüringer Landtag dem Kandidaten einer Partei unterlegen, die gerade einmal fünf Abgeordnete in dem Parlament hat. Nun ist der FDP-Politiker Thomas Kemmerich neuer Regierungschef.

Thomas Kemmerich ist ein 54 Jahre alter Unternehmensberater und Vorstandschef einer börsennotierten Friseurkette aus Aachen. Der FDP-Politiker führt nun eine noch zu bildende Regierung, obwohl seine Partei in der Landtagswahl im Oktober die Fünf-Prozent-Hürde nur knapp überwand. Mit Kemmerich regiert bis auf Weiteres ein Ministerpräsident das Bundesland, der dem Vorwurf ausgesetzt ist, nicht nur mit den Stimmen der CDU, sondern auch Kraft der 22 AfD-Abgeordneten ins Amt gekommen zu sein. 

Die CDU wollte sich bei der Wahl des Ministerpräsidenten eigentlich enthalten.

Thomas Kemmerichs Fraktion hat das offenkundig nicht durchgehalten und zumindest in Teilen für Kemmerich gestimmt, wie auch die AfD. Kemmerich erhielt auf diese Weise 45 Stimmen, höchstwahrscheinlich neben den Stimmen seiner eigenen Fraktion, erhielt wer auch Stimmen aus CDU und der AfD. Ramelow unterlag mit 44 Stimmen, der AfD-Kandidat Christoph Kindervater erhielt null Stimmen und damit nicht eine einzige aus der Fraktion, die ihn aufgestellt hatte.

Wohin es im Thüringer Landtag geht, zeigte sich kurz nach der Wahl. Die Sitzung wurde nach wenigen Minuten vertagt auf einen Antrag der FDP hin, den AfD und CDU unterstützten. Die Linken, die SPD und Grünen waren dagegen. Die Fraktionen AfD und CDU umwirbt Kemmerich jetzt, um eine Regierung zu bilden.

Die AfD feierte ihr von Destruktivität geprägtes Verhalten als „ersten Mosaikstein der politischen Wende in Deutschland“.

Dies änderte sich jedoch als Thomas Kemmerich knapp 24 Stunden nach der Wahl seinen Rücktritt und damit Neuwahlen ankündigte.

Fridays for Future

Jaspar (links) und die Schüler*innen der AG-Nachhaltigkeit

Zum Jahrestag von Fridays For Future „FFF“ haben wir Jaspar Reimann, aus der Orga-Gruppe der Bewegung zu uns in die Helene-Lange-Schule eingeladen. Er nahm sich viel Zeit für unsere Fragen. Einen Auszug könnt ihr hier nachlesen. Das komplette Interview gibt es demnächst auch als Podcast!

Hallo Jaspar, schön dass du Zeit für uns hast! Bald jährt sich die Bewegung um Greta Thunberg. Wie viele Teilnehmer gibt es denn in Wiesbaden?

Das ist sehr unterschiedlich, im Sommer haben wir 1000-3000 Besucher und im Winter im Durchschnitt 400-600. Außerdem gibt es noch den „harten Kern“ das sind 60-70 Besucher.

Was sind die Zukunftspläne von Fridays For Future in Wiesbaden?

Es ist ein bisschen schwer zu sagen, da wir selbst nicht wirklich eine Ahnung haben und im Moment selber am Planen sind. Auf jeden Fall radikaler werden und uns auf den Stadtrat konzentrieren, weil wir dort ein bisschen Druck ausüben wollen. 

Wie wollt ihr die Menschen dazu bewegen zu Fridays For Future zu kommen?

Ich glaube es beginnt schon sehr früh selbst im Menschen, wenn man für sich selber entscheidet, dass man was für das Klima zu machen. Es beginnt schon in der Schule wo gesagt wird irgendwas stimmt hier nicht. 

Wie feiert ihr den Jahrestag?

Wir feiern ihn mit einer großen, angekündigten Demo und einer kleinen Überraschung meinerseits. Und die Route ist sehr ähnlich wie letztes Jahr aufgebaut. Ihr könnt also gespannt sein (lacht). 

Was tust du für die Umwelt?

Ich lebe seit zwei Jahren vegetarisch, kaufe unter anderem seit zwei Jahren Secondhand und fahre mit dem Fahrrad oder Öffentlichen Verkhersmitteln oder gehe zu Fuß. In Urlaub fliege ich überhaupt nicht. Zum Beispiel fliegt 7 mal am Tag ein Kurzstreckenflug zwischen München und Frankfurt. Mit der Bahn ist man ungefähr genauso lange unterwegs, wenn man das Einchecken und so weiter mitberechnet. Das macht für mich keinen Sinn, dann mit dem Flieger unterwegs zu sein.

Jaspar war selber Schüler auf unserer Schule und wir haben uns sehr über seine Anwesenheit gefreut. Für die Zukunft wünschen wir alles Gute!