Interview: Alexander Scheid

herr scheid bild kleiner
 
Herr Scheid war 2006  das erste mal an der Helene-Lange-Schule , aber nur um das Filmprojekt zu betreuen. Bevor er anfing an der Hela zu unterrichten arbeitete er an der Martin Niemöller und unterrichtete Erdkunde und Kunst und an der Heinrich von Brentano Schule leitete er eine Circus-AG. Vor seiner Arbeitszeit studierte er auf Lehramt in Mainz. Sein ursprünglicher Traumberuf war Comic-Zeichner dazu absolvierte er auch eine zweijährige Ausbildung. Insgesamt arbeitete er schon immer gerne mit Kindern und Jugendlichen was ihn auch dazu bewegte an der Helene-Lange-Schule zu Arbeiten.
Wir bedanken uns für das Interview.

Interview: Viola Dörffeldt

image1

Lehrerportrait Frau Kreutz

Frau Kreutz ist eine Lehrerin an der Helene-Lange-Schule. Sie unterrichtet die Fächer Kunst und Französisch, außerdem leitet sie das feste Vorhaben Gastlichkeit und unterrichtet ETEP. Bei Bedarf unterrichtet sie auch Religion, GL und OL. Insgesamt mag sie Ihren Beruf doch sehr, sie mag es zum Beispiel mit jungen Menschen zu arbeiten, was man ja als Lehrer ja gut tun kann. Sie erzählte auch, dass sie in der Schule selbst viel dazulernt. Sie bringt den Schülern also nicht nur was bei, sondern profitiert auch selbst davon. Und was sie auch sehr gern mag, sind die Ferien, obwohl ein Lehrer dann doch nicht allzu lange Urlaub hat wie ein Schüler. Es gibt eigentlich kaum was, was ihr an ihrem Beruf nicht gefällt, jedoch mag sie es nicht, Arbeiten zu korrigieren. Das ist dann aber auch wirklich das Einzige, was ihr nicht gefällt. Sonst ist sie vollkommen zufrieden mit ihrem Beruf. Doch Frau Kreuz wollte ursprünglich gar keine Lehrerin werden, nein, ganz im Gegenteil: Sie hatte die Schulzeit früher gehasst, erzählte sie mir. Die einzigen Fächer, die ihr Spaß machten, waren Kunst und Französisch. Diese beiden Fächer studierte sie dann später auch. Doch Französisch konnte man nur auf Lehramt studieren, also tat sie das. Dann machte sie ein Referendariat an einer Schule und sie stellte fest, dass Lehrer sein doch nicht so übel ist. Also ging sie zu uns an die HeLa und sie blieb uns bis jetzt erhalten, auch wenn sie nächstes Jahr leider ein sogenanntes Sabbat-Jahr macht. In Ihrer Freizeit geht sie gerne wandern, sie reist sehr viel, arbeitet viel im Garten, sie kocht gerne, lernt gerne Sprachen, geht gerne ins Theater und tanzt. Das Schönste aber ist, wie sie mir sagte: Zeit mit Ihren Kindern zu verbringen!
Ich bedanke mich recht herzlich für dieses interessante und informative Gespräch.

 

Lehrer Portrait zu Herr Nebeling

Herr Nebeling ist 36 Jahre alt und Lehrer an der Martin-Niemöller sowie an der Helene-Lange Schule. Er unterrichtet Englisch und Geschichte. Er mag an seinem Job die enge Zusammenarbeit mit Schülern und das Erlernen von neuem Unterrichtsstoff. Doch es gibt auch Dinge die ihm nicht so gut gefallen. Er findet es zum Beispiel nicht gut, dass er sich konkret an einen feststehenden Lehrplan halten muss, und somit nicht sehr viele Freiheiten hat was die Gestaltung des Unterrichts angeht. Zuerst wollte Herr Nebeling BWL studieren. Doch er erkannte relativ früh, dass dies nicht das richtige für ihn war. Dann studierte er Englisch und Geschichte, und wurde dadurch Lehrer. In seiner Freizeit verbringt Herr Nebeling am liebsten Zeit mit seiner Frau und seinen Kindern.
Wir Danken für das nette Gespräch.

Lehrerportrait zu Herr Aichah

Tarek Aichah ist ein 31-jähriger vielfältiger Lehrer. Er unterrichtet Englisch, Sport und natürlich GL und OL, da er Klassenlehrer der 8d ist. In seiner Freizeit geht er gerne laufen und surfen. Vor seiner Laufbahn als Lehrer arbeitete er als Surflehrer. Durch diese Fähigkeit merkte Tarek Aichah, das Unterrichten ihm viel Spaß macht und das er gerne Menschen hilft und ihnen Dinge beibringt.

Seit Mai 2013 arbeitet er hier an unserer Schule, seit Februar 2015 ist er nun fest angestellt. Das er Lehrer geworden ist, bereut Herr Aichah nicht, da er immer wieder merkt, wie viel Spaß es ihm eigentlich macht. Hätte er die Möglichkeit, nochmal zu wählen, würde er sich wieder genauso entscheiden und Lehrer werden.

Lehrerportrait zu Herr Jaber

Herr Jaber ist 34 Jahre alt und seit Juni 2015 Vertretungslehrer an der Helene-Lange- Schule.

In der Schule leitet Herr Jaber die Improtheater AG, in der es darum geht, ohne Text ein Theaterstück zu gestalten.

Herr Jaber mag an seinem Job, dass er sich mit vielen Schülern über interessante und verschiedene Themen auseinandersetzen kann.

Was er eher schlecht an seinem Job findet, ist, dass er nur begrenzte Möglichkeiten hat, was die Gestaltung seines Unterrichtes angeht, da er meistens einen Arbeitsauftrag für die Klasse erhält und sich nichts selbstständig ausdenken kann.

Ab Anfang des nächsten Schuljahrs wird Herr Jaber ebenfalls in der Martin-Niemöller-Schule als Impro-AG-Leiter.

In seiner Freizeit liest er gerne Romane wie auch Sachbücher und hört gerne Rap, Hip-Hop und Dubstep.