Ab nach Amerika!

Am 31. März fliegen 13 Schüler*innen (im Weiteren zur Vereinfachung Schüler genannt) unserer Schule für vier wochen in die USA um dort das Leben einer amerikanischen Familie sofwie das Schulleben dort mit zu erleben. Dazu wurde Frau Dörffeldt, welche die Austausche hier organisiert, interviewt.

Wie läuft der Austausch normalerweise ab?

Die Schüler bekommen kurz nach den Herbstferien ein Zettel auf dem sie wählen können ob sie einen Austausch machen wollen und wenn ja welchen. Die Lehrer beraten dann ob die Schüler geeignet sind um in die USA zu fliegen. Die Schüler erhalten ende Januar bescheid ob sie genommen wurden oder nicht. Ende Feburar findet ein Infoabend statt an dem sie die wichtigsten Infos erhalten. Die Schüler fliegen am 31. März mit einigen Lehren nach New York. Von dort fliegen die Schüler zum Teil alleine zu ihren Gastfamilien. Nach den vier Wochen fliegen die Schüler über Chigago mit allen wieder nach Frankfurt. Die Austauschpartner kommen in den letzten zwei Wochen vor den Sommerferien und bleiben bis Ende der zweiten Woche der Sommerferien.

Welche probleme treten bei der Organsiation oft auf?

Das größte Problem ist, dass immer mehr Schulen und oder Gastfamilien nicht mehr Schüler aufnehmen da es schon vorgekommen ist, dass sich Schüler über Facebook oder Instagram die Austauschpartner gemobbt haben oder ihnen erzählt haben, dass sie gerne augelassene Partys feiern und hohe Mengen an Alkhol konsumieren. Zu dem ist es auch schon vorgekommen, dass Schüler erst gar nicht zum Unterricht in den Schulen erschienen sind.

Was wünschen sie sich von den diesjährigen Schülern welche in die USA gehen?

Ich würde mir wünschen, dass die Schüler mit ihrem Verhalten dafür sorgen, dass wir weiterhin Schüler in die USA schicken können und hoffe, dass wir neue Partnerschulen gewinnen können.