Drogenkonsum von Jugendlichen

Immer mehr Jugendliche die sich ins Koma saufen und für die es jetzt schon ganz normal ist einen Joint nach der Schule zu rauchen – Aber wie kommt das und was faziniert Jugendliche so an Alkohol und Drogen?

Anlässlich zur Faschingszeit habe ich mich gefragt wie es mit dem Alkohol- und Drogenkonsum von Jugendlichen aussieht.

Der Konsumeinstieg von Drogen und Alkohol bei Jugendlichen liegt bei 12 Jahren.

Viele Jugendliche wollen den Kick den Alkohol bewirkt erleben, andere ahmen aber auch ihre Eltern nach! Deswegen halten Sie als Eltern ihren Alkoholkonsum in Grenzen und denken Sie an Ihre Vorbildfunktion!

Andere Jugendliche greifen aber auch zum Allkohol wenn sie in Stresssituationen sind oder mit Konfliktsituationen überfordert sind.

Sie versuchen durch Betäubung ihren Problemen aus dem Weg zu gehen. Diese Art von Alkoholkonsum bei Jugendlichen ist besonders gefährlich.

Beim Drogenkonsum ist es nicht anders die Neugierde und die Lust am Experimentieren sind nämlich in der Pubertät am stärksten ausgeprägt. Jugendliche müssen viele Entwicklungsaufgaben für ihr späteres Leben bewältigen.

Der Konsum von Drogen bietet ihnen eine trügerische Möglichkeit zum Beispiel mit Haschisch-Joints „abzudriften“ oder mit Ectasy dem Leistungsdruck, der von der Schule ausgeht standzuhalten.

Wenn ihr Freunde oder Familienangehörige habt die an einer Alkohol- oder Drogensucht leiden oder ihr selber betroffen seid, gibt es in Wiesbaden ein paar Anlaufstellen und Hotlines:

-Suchthilfezentrum Wiesbaden (SHZ)/ Telefon:0611/9004870

-Suchtprävention für Kinder und Jugendliche KEINE MACHT DEN DROGEN

 -Bundesweite Sucht und Drogen Hotline/01805 – 313031 -Caritas Wiesbaden/ Fachambulanz für Suchtkranke/ Telefon:0611 3411760